Yuca Palmen im Paradies

Yucca Palme

Wer nach einer Palme für zuhause sucht, die auch im Garten stehen kann und nicht im Garten überwintert werden muss, der wird eine Yucca Palme sicherlich in Betracht ziehen. Denn diese Palmen sind winterfest, benötigen wenig Wasser und können auch bei weniger Licht ideal gedeihen.

Da Yucca-Palmen nicht so anspruchsvoll wie einige andere Vertreter der Palmenfamilie sind, gelten sie als ideale Palmen für Menschen mit einem sprichwörtlichen braunen Daumen, sind aber auch gute Büropflanzen, weil diese werden ja bekanntlich besonders schlecht gepflegt.

Die Yucca Palme selbst zählt erstaunlicher Weise zu den Spargelgewächsen(!) und kann stolze 5 Meter hoch werden. Daher ist es für angehende Yucca-Palmen-Besitzer ideal, einen Garten zu besitzen. Denn hat mein sich eine Yucca Palme gekauft, die im Haus stehen soll, kann man diese später noch immer in den Garten stellen, wenn die Yucca Palme im Haus keinen Platz mehr findet.

Wer keinen Garten hat, der sollte bei der Auswahl seiner Yucca Palme vor allem darauf achten für welche Art der Yucca Palme er sich entscheidet. Davon gibt es nämlich etwa 30 verschiedene und nicht jede Yucca Palme wird eine Höhe von 5 Metern erreichen.

Daher ist eine kleine Yucca Palme für die Nutzung als Zimmerpflanze besser geeignet und man muss sich nicht überlegen, was aus der Yucca Palme werden soll, wenn diese zu große Ausmaße annimmt. Interessant ist auch, dass nicht jede Yucca Palme einen festen Stamm bildet, denn einige Yucca Palmen neigen auch dazu viele Äste zu bilden, was sehr interessant ist und einen schönen Kontrast zu vielen anderen Palmen bildet, die man innerhalb des Hauses aufstellen kann.

Was die Bewässerung einer Yucca Palme angeht, so sollte man diese in keinem Fall überwässern und nur etwas 1 bis 2 Mal in der Woche mit einer kleiner Kanne begießen. Grund dafür ist, dass eine Yucca Palme sehr gut darin ist Wasser zu speichern und bei zu hoher Gießmenge oder täglichem Gießen schnell zu faulen beginnt. Deswegen ist es wichtig hier wirklich nach Anweisung zu gießen, um die Yucca Palme nicht zu gefährden.

Wer seine Yucca Palme auch Düngen will, der sollte dabei sehr sparsam mit dem Dünger umgehen und sich für ein Mittel auf Kalkbasis oder für Cocoserde (Die aus Fasern der Kokosnuss-Palme besteht) entscheiden. Während die Yucca Palme noch im Wachstum ist, sollte man diese etwa alle 14 Tage düngen, ist die Yucca Palme ausgewachsen, so ist das Düngen nicht mehr zwingend notwendig, man kann jedoch all 2 bis 3 Wochen eine kleine Menge Dünger geben, damit die Yucca Palme kräftig und schön bleibt.

Hat meine seine Yucca Palme im Garten stehen, so kann man diese dort auch überwintern lassen und muss nur nach einem anderen Ort für das überwintern suchen, wenn es über mehrere Wochen zu Temparaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt kommt. Ebenso muss die Yucca Palme in diesem Zeitraum nur dann gegossen werden, wenn die obere Blumenerde deutlich trocken ist. Ist dort noch ein wenig Feuchtigkeit vorhanden, so sollte man die Yucca Palme noch nicht gießen, da diese während des Überwinterns schnell zu faulen beginnen kann. Sollte es draußen wirklich über längere Zeit sehr kalt werden, so kann die Yucca Palme ohne weiteres im Hausflur oder im Keller überwintert werden, bei letzteren muss nur an eine künstliche Lichtquelle gedacht werden, damit die Yucca Palme ausreichend Licht hat und nicht bei Überwintern eingeht.

Letztlich muss bei einer Yucca Palme, wie bei allen anderen Palmen auch darauf geachtet werden, dass diese gesund bleibt. Denn gerade beim Überwintern sind Yucca Palmen wie jede andere Palme auch sehr anfällig für Krankheiten und den Befall mit Schädlingen. Sollte man bräunliche Verfärbungen oder Schädlinge an seiner Yucca Palme feststellen, so ist es wichtig direkt Schritte einzuleiten um die Yucca Palme zu behandeln, da diese Palme ansonsten sehr leicht eingehen kann.

Bei Verfärbungen ist es oft so, dass eine zu geringe Luftfeuchte herrscht. In diesem Fall muss die Yucca Palme mit einem Zerstäuber besprüht werden, um die geringe Luftfeuchtigkeit auf diese Weise auszugleichen. Bei Schädlingsbefall sollten die Blätter der Yucca Palme zunächst gründlich abgewaschen werden. Ist dies nicht ausreichend, so muss die Yucca Palme mit bestimmten Mitteln gegen Schädlinge behandelt werden, die auch speziell für Palmen hergestellt werden.

In jedem Fall kann man sich doch bei der Entscheidung für eine Yucca Palme darüber freuen eine Palme zu haben, die nicht nur Urlaubsgefühle ins Zuhause bringt, sondern auch das ganze Jahr über sehr schön aussieht. Deswegen sollte man auf der Suche nach einer schönen Palme immer auch die Yucca Palme im Hinterkopf behalten. Denn mit einer Yucca Palme können auch Anfänger nichts falsch machen und haben so die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Arten von Palmen, die alle unter dem Name Yucca Palme angeboten werden.

Drachenbaum

Auf der Suche nach einem schönen Zimmerschmuck kann eine Palme ein wunderbarer grüner Schmuck sein. Ein Art ist dabei der Drachenbaum, der ebenfalls zu den Spargelgewächsen gehört. Vom Drachenbaum gibt es 50 Unterarten, von denen zwei Arten besonders beliebt als Palmen für Innenräume sind. Natürlich kann der Drachenbaum zum Highlight auf der Fensterbank werden, aber ein ausgewachsener Drachenbaum kann auch auf dem Boden oder einem Blumentisch begeistern, denn die Pflanze kann eine Größe von 2 Metern erreichen.

Für manchen Blumenfan kann es zu einer Obsession werden, dass er seinen Drachenbaum zum Blühen bringt. Doch dies wird leider nur sehr selten gelingen, wobei der Hobbygärtner sich über wunderbar duftende Blüten freuen kann. Aber auch ohne Blüten ist der Drachenbaum eine Freude für die Augen, wobei vor allem auch seine Blätter vorzeigen kann, die je nach Palme von einem weißen, roten oder grünen Rand umgeben sind.

Der Drachenbaum ist dank seiner Pflegeleichtigkeit auch für den Pflanzenanfänger und Menschen ohne grünen Daumen bestens geeignet. So ist die Palme nur bedingt winterfest und auch ein sonniger Platz auf der Fensterbank, wo die Sonne den ganzen Tag scheint, ist nicht unbedingt nötig.

Wer seinen Balkon im Sommer gerne mit seinen großen Grünpflanzen und Palmen als schönen Freizeitbereich schmückt, der kann dies auch mit dem Drachenbaum tun, der selbst in milden Nächten nicht wieder im Haus stehen muss. Ob auf der Terrasse oder dem Dachgarten, die Palmenart aus den subtropischen Gebieten in Afrika und Asien kann Sommertage draußen gut vertragen.

In der Wohnung wie draußen möchte der Drachenbaum einen halbschattigen Platz finden. Starke Sonneneinstrahlung kann der Palme schaden, denn es werden Verbrennungen an den Blättern auftreten. Dies gilt vor allem für die grünen Arten des Drachenbaums, die bunten Art dagegen können mehr Sonne vertragen. Da die Palmen immer in Richtung Sonne wächst, sollte man sie immer wieder drehen, denn so wird sie gerade und schön wachsen.

Will man den Drachenbaum richtig pflegen, dann sollte man auf die passende Blumenerde achten. Hierbei sollte man am besten im Fachhandel auf die dort angebotene Palmenerde achte, aber auch Blumenerde die kompostiert wurde, kann zum besten Boden für den Drachenbaum werden. Wer einen jungen Drachenbaum groß ziehen möchte, der sollte auf eine Mischung aus Sand und Ton achten, weil diese dazu führt, dass die Palmen besonders gut wachsen können. So kann man in dieser Mischung auch wunderbar junge Triebe großziehen, die man von einem anderen Drachenbaum abgetrennt hat.

Generell sollte man bei der Pflege dieser Palme darauf achten, dass nach spätestens drei Jahren ein wachsender Drachenbaum umgetopft werden muss. Und auch der ausgewachsene Drachenbaum muss einmal im Jahr einen neuen Topf erhalten. Beim Umtopfen müssen die Wurzeln gut geschützt werden und nur die Erde am Topf muss gelockert werden. Ist der Drachenbaum im neuen Topf, dann wird dieser mit frischer Erde aufgefüllt und die Erde muss nur noch angedrückt werden.

Geht es um das Gießen des Drachenbaums, dann wünscht sich diese exotische Zimmerpflanze eine Blumenerde, die immer gut feucht sein sollte. Doch sollte nur die Erde feucht sein und auf dem Untersetzer sollte sich keine stehende Feuchtigkeit befinden, weil dies dem Wachstum und der Üppigkeit der Blätter abträglich werde.

Im Sommer wird mehr gegossen als im Winter und der Drachenbaum kann auch einen Urlaub ohne Wasser überstehen, aber man sollte als Hobbygärtner dann nicht erwarten, dass er nach dem Urlaub noch alle Blätter vorweisen kann. Bei dieser Pflanze kann auch ein guter Dünger verwendet werden, wobei das Düngen alle zwei Wochen wiederholt werden sollte. Sollte der Drachenbaum aber einmal gänzlich sein schönes Aussehen verlieren, dann muss der geköpft werden, damit die alte Pracht wieder zurückkehrt.

Pflegeleicht und exotisch schön, der Drachenbaum kann zur hinreißenden Schönheit auf jeder Fensterbank, dem Teppichboden, der Blumenbank oder im Sommer auch Balkon und Terrasse werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.